"Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst Du im Heute von neuem beginnen." (Buddha)


Wieso Yoga mit Yogablock, Gurt, Ball & Co.?  

 

Diese Frage ist berechtigt, haben doch die alten Yogis sich nicht oder kaum irgendwelcher Hilfsmittel bedient. 

Die Ausrichtung des Yoga im Westen unterscheidet sich insofern, dass heute mehr und mehr auf eine gesundheitsförderliche Übungspraxis geachtet wird, mit dem Ziel der Hinführung in eine Asana und deren korrekte Ausführung.

Hilfsmittel wie Yoga-Block, Yoga-Gurt, Ball, etc. können uns hierbei nicht nur im physiologischen Sinne unterstützen, sondern ermöglichen es uns auch mit ihrem Einsatz in einer Asana verschiedene Muskeln, Muskelgruppen etc. noch gezielter zu trainieren.

 

 

Mögliche Wirkung in der klassischen Ausführung bei z.B. Setu-Bandhasana (Schulterbrücke)

 

• Verspannungen im Schulter-/Nackenbereich werden gelockert

• Kräftigung der Oberschenkelrückseite und Gesäßmuskulatur

• Stärkung der Beckenbodenmuskulatur 

 

Unterstützung in der Asana-Ausführung

 

• Durch die Verwendung eines Yoga-Blocks lässt sich aufgrund des "Festhaltens zwischen den

  Knien" die Beckenbodenmuskulatur in dieser Haltung noch effizienter Ansprechen.

• Der Yoga-Gurt unterstützt die korrekte Ausführung der Asana, so dass die Knie hüftbreit und

  parallel gehalten werden.